Weiter geht’s mit den Expertentipps der Reiseblogger zum Thema Roadtrip. Wir haben diesmal bei Anita von Travelita.ch nachgefragt. Die Schweizerin nimmt ihre Leser getreu dem Motto „Lasst uns zusammen die Welt entdecken!“ mit auf ihre Reisen und hat schon zu fast jedem europäischen Land einen Blogpost verfasst. Unser Tipp: Ihre Beiträge zum #IGTRAVELTHURSDAY. Jetzt aber zu Anitas Tipps für den perfekten Roadtrip:

#1 gut vorbereitet, ist halb gefahren

Ich schaue mir die geplanten Routen im Vorfeld auf Google Maps an und nehme kritische Stellen mit Street View in Augenschein. Auf Mallorca oder Madeira können die Strässchen zum Beispiel sehr eng werden, und da bin ich gerne vorbereitet. Das mindert den Fahrstress vor Ort.

Reiseblogger Tipps für Roadtrip

#2 ohne gute Playlist geht gar nichts

Damit das mit dem passenden Sound auch bestimmt klappt, habe ich immer einen Stecker mit zwei Kopfhörer-Anschlüssen mit. Die funktionieren auch in älteren Autos tadellos. USB-Anschlüsse sind je nach Mietauto noch nicht Standard.

#3 genügend Zeit einplanen. 

Was ich an Roadtrips besonders mag, ist die Freiheit, dort zu stoppen, wo man gerade möchte. Deshalb genügend Zeit für die Routen einplanen, damit genügend Reservezeit für ungeplante Stopps bleibt.

#4 Proviant einpacken. 

Ich habe immer etwas zum Knabbern und genügend Wasser im Auto, um lange Fahrstrecken zu überbrücken.

#5 schöne Strecken raussuchen

Ich bin gerne auf landschaftlich reizvollen Nebenstrassen unterwegs. In der Schweiz gehört die Strecke über den Maloja- und Splügenpass zu meinen Favoriten. Aber auch Highways können durch phänomenale Landschaften führen. Mein Roadtrip-Highlight in diesem Jahr war der Icefields Parkway von Lake Louise nach Jasper. 230 km auf einer schneebedeckten Strasse durch die kanadischen Rocky Mountains. Ein Abenteuer, das noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Tipps für den perfekten RoadtripMehr Informationen zu Anitas Reisen findet ihr auf ihrem Blog, bei FacebookTwitterInstagram & Google +.