Bei diesen Bildern wussten wir sofort: Dieses Rezept müssen wir mit euch teilen! Typisch peruanisch gibt es heute deshalb ein Rezept von Ariane von Heldenwetter, die sich in Peru in die Pie de Limón verliebt hat und sie mit spannenden Hintergrundinfos auf ihrem Blog vorgestellt: „Wenn es aber in Peru eine Nachspeise gibt, dann ist sie oft derart süß, dass ich (die ich meine Schokolade am liebsten mit mindestens 80% Kakao habe) direkt beim ersten Bissen einen kleinen Zuckerschock durchlebe. Kakaogeschmack muss man zwischen dem ganzen Zucker in Schokolade oft suchen, Torten haben riesige dicke Schichten, die nur aus Gelatine und Zucker zu bestehen scheinen… Pie de limón war da für mich immer eine willkommene Abwechslung, denn der Kuchen ist nicht übermäßig süß und hat eine angenehme Geschmackskombination aus süß und sauer.“ 

Jetzt geht’s aber los, viel Spaß beim Backen:

Pie de Limone Peruanisches Rezept

Zutaten:

150g Butterkekse

60g Butter

eventuell einen Spritzer Milch

ca. 120ml Zitronensaft (das waren bei mir zweieinhalb Zitronen) oder alternativ etwa 90ml Limettensaft (das entspräche ca. drei Limetten)

3 Eier

1 Dose (400g) gesüßte Kondensmilch („Milchmädchen“)

1 Esslöffel Zucker

Zubereitung:

1. Zunächst zerbröselt ihr die Butterkekse. Am besten geht das, wenn man sie in einen Gefrierbeutel packt, diesen ordentlich schließt und ein paar Mal mit der Küchenrolle darüber rollt. Die Brösel werden mit der geschmolzenen Butter vermischt, so dass ein krümeliger Teig daraus wird. Ist er noch zu krümelig, könnt ihr einen Spritzer Milch dazu geben. Nun eine Backform einfetten und den Krümelteig auf dem Boden festdrücken. Der Teig wird nun bei 175 Grad Umluft eine Viertelstunde gebacken.

2. Die Zitronen oder Limetten auspressen und die Eier trennen. Die Eigelbe werden mit dem Saft und der Kondensmilch verrührt. (Es ist wirklich wichtig, dass ihr gezuckerte Kondensmilch verwendet, alles andere wird nicht klappen. Aber glücklicherweise findet man „Milchmädchen“ eigentlich in jedem größeren Supermarkt.) Haltet beim Saft einen Esslöffel zurück, der wird noch gebraucht! Die Masse dann auf dem fertig gebackenen Teig verteilen.

Peruanisches Rezept

3. Die Eiweiße werden nun mit dem Zucker und dem einen Esslöffel Saft steif geschlagen. Manchmal kann es sein, dass die Eiweiße durch die Zitrone bzw. Limette nicht ganz steif wird. Ich habe es deshalb so gemacht, dass ich erst mal einen halben Esslöffel verwendet habe und die andere Hälfte dann erst dazugegeben habe, als das Eiweiß langsam steif wurde.

4. Nun das Eiweiß auf dem Kuchen verteilen. Mit einem Löffel oberflächlich „einstechen“ (Vorsicht, nicht in die Saft-Milch-Masse pieksen!) und kleine Spitzen nach oben ziehen. Das Ganze wird nun noch einmal 15 Minuten bei 150 Grad Umluft gebacken. Sind die vorbei, muss der Kuchen noch fünf Minuten im ausgeschalteten Backofen warten, dann könnt ihr ihn rausholen. Der Pie de limón schmeckt immer, aber besonders gut, wenn er gerade noch warm ist. Guten Appetit!

Peru Rezept Kuchen

Vielen Dank an Heldenwetter für die Inspiration und das leckere Rezept!!

Tipp: Weitere peruanische Köstlichkeiten werden euch hier bei delightful SPOTS näher vorgestellt.